FANDOM


Octavias Hymne ist eine optionale Einzelspieler-Quest die mit Update 20 eingeführt wurde. Diese Quest rückt Cephalon Suda und das Geheimnis um ihre Besessenheit von Musik in den Fokus. Das Abschließen dieser Quest belohnt den Spieler mit der Blaupause für die Octavia Warframe.

VorgehensweiseBearbeiten

Die Quest wird erst freigeschaltet wenn der Spieler die Der Zweite Traum Quest abgeschlossen hat.

Die Quest wird durch das Besuchen von Cephalon Suda in einem beliebigen Relais gestartet, wo Cephalon Simaris dem Spieler plötzlich sagt alles zu ignorieren was Suda sagt. Suda begrüßt daraufhin den Spieler und beginnt ihm ihre Gedanken zur Musik darzulegen und erweckt dabei einen leicht konfusen Eindruck. Simaris macht sich darüber lustig und schlägt vor, daß sie abgeschalten werden sollte, da offensichtlich ihre Schaltkreise defekt wären.

Sammle die Mandachord Komponenten: Sao, NeptunBearbeiten

Sobald der Spieler die Quest aktiviert, bekommt er die Blaupause für das Mandachord. Um es herstellen zu können, müssen die drei erforderlichen Komponenten gefunden werden: Körper, Bund und Brücke. Dazu muss eine Mission auf Neptun in einer Corpus Basis abgeschlossen werden.

In jener Mission wird anfangs ein grelles Licht erscheinen, welches einen Pfad (in der Farbe Lila) hinterlässt, begleitet durch Musik. Diesem Pfad bzw. dem Licht muss der Spieler folgen, da es ihn zu den einzelnen Komponenten führt. Diese liegen innerhalb von Containern, welche mittels Interaktion geöffnet werden können.

Sobald der Spieler alle drei Teile gesammelt hat, wird das Licht schwinden und Suda schickt den Spieler zum Extraktionspunkt.

Baue das MandachordBearbeiten

Mandochord

Nach dem Beenden der Corpus-Mission wird Suda den Spieler bitten das Mandachord zu bauen.

Herstellungsvorraussetzungen
Credits64
5.000
Morphics64
3
MandochordBridge
1
MandochordResonator
1
MandochordStrum
1
Zeit: 30 min
Beschl.: 25 Platinum64
Marktpreis: n.v. Blaupausenpreis: n.v.

Sobald das Mandachord fertig gestellt und abgeholt wurde, wird Suda beginnen zu erklären, warum das Mandachord so wichtig ist. Sie verstummt bevor sie ihre Erklärung zu Ende führen kann. Nach einer Weile fragt Ordis Suda, was sie über das Mandachord zu sagen gehabt hätte, worauf sie entgegnet, dass sie eine Störung hatte und tatsächlich keine Daten dazu habe.

Nachdem Ordis von Suda die Koordinaten für die nächste Mission erhält, gibt er zu verstehen, dass er besorgt über Sudas Verhalten ist.

Finde das erste Liedfragment: Stephano, UranusBearbeiten

Die nächste Mission findet statt in einem Unterwasserlabor der Grineer auf Uranus, Stephano. Suda grübelt unterdessen über dien Zusammenhang zwischen dem ersten Songfragment und der Basis. Der Spieler muss ein Orokin Artefakt, genannt "Hydraulus" finden, welches kurz zuvor von den Grineer entdeckt wurde und damit interagieren. Sobald er dies tut, öffnet sich ein neues Menü, bestehend aus einem Konkavgitter mit diversen Spalten und Zeilen. Musik wird ertönen und Suda erinnert sich daran, dass die Melodie zu "Oktavias Hymne" gehört.

Um fortfahren zu können muss der Spieler einen klangvollen Rhythmus erzeugen, indem er den richtigen Takt einer Spalte einstellt. Die korrekte Position kann anhand der leuchtenden Symbole über den Spalten abgeleitet werden. Sobald der richtige Takt eingestellt wurde, wird Suda sich daran erinnern, dass weitere Fragmente des Songs auf Lua gefunden werden können. Der Spieler kann nun zum Extraktionspunkt voranschreiten und die Mission beenden.

Finde das zweite Liedfragment: Tycho, LuaBearbeiten

Zurück im Orbiter drängt Simaris den Tenno dazu, die Suche einzustellen und Suda zu zerstören, damit ihre Korrumpierung sich nicht auf andere Cephalons überträgt. Ordis und Simaris geraten in einen Disput bezüglich der weiteren Vorgehensweise in Sachen Cephalon Suda. Ordis möchte helfen, während Simaris dieses Mitleid als "Systemfehler" abtut und verkündet, dass Ordis Handlungen sowohl ihn selbst, als auch den Operator gefährden könnten.

Während der Mission wird Suda einmal mehr vergessen, warum sie nach Lua reisten. Ordis erinnert sie an das Missionsziel, woraufhin Suda realisiert, dass Simaris Recht hatte und ihre Korrumpierung nicht von gutartiger Natur zu sein scheint. Abgesehen davon ist die gesamte Atmosphäre recht düster und unheimlich, zumal sich keine Gegner vor Ort befinden, außer einigen Grineer Leichen entlang des Weges. Nach einer Weile wird der Spieler, zum Entsetzen Sudas', einem Paar Sentient Battalysts gegenüber stehen. Eine bösartige Präsenz, welche Ordis als "Hunhow" identifiziert, ergreift die Kontrolle über Suda. Als "Suda-Hunhow" befiehlt sie ihren Sentient Einheiten das Liedfragment zu finden.

Um den Hydraulus bedienen zu können, müssen die Spieler mehrere Sentient Einheiten besiegen, welche nacheinander auftauchen werden. Identisch zum ersten Liedfragment muss der Spieler den Takt erneut korrekt einstellen. Dieses Mal eine Reihe tiefer. Ist dies erledigt, wird die wahre Suda sich kurzzeitig zu Wort melden, um sich bei Ordis für ihr Verhalten dem Operator gegenüber zu entschuldigen. Im Anschluss wird sie erneut durch Hunhow korrumpiert.

Der Spieler soll sich nun zum Extraktionspunkt begeben. Während dieser "Flucht" wird er massiv von zahlreichen Sentient Einheiten bedrängt.

Verwende die Macht eines Orokin Turms: Taranis, VoidBearbeiten

Es folgt einen neue Diskussion zwischen Ordis und Simaris bezüglich der weiteren Vorgehensweise in Sachen Suda. Ordis beteuert Suda nun endgültig von Hunhows Kontrolle befreien zu wollen. Die Koordinaten des letzten Liedfragments konnte er Suda entlocken.

Im Turm angekommen wird der Spieler von "verrotteten" (aber ebenso tödlichen) Sentient Gegnern, umhüllt mit einer roten Aura, attackiert. Ordis äußert seine Verwunderung über die Anwesenheit der Sentient im Void. Da der Void für gewöhnlich giftig auf die Sentient wirkt, wird klar, dass Hunhow die Energie von Suda - wenn auch nicht perfekt - nutzt, um seine Sentient vor den Gefahren im Void zu schützen. Sobald der Spieler die Räumlichkeit des Hydraulus erreicht, kann er anhand einer Konsole die Türe verschließen, um weiteren Sentient Gegnern den Zugang zu verwehren. Erst wenn alle Sentient eliminiert wurden, kann der Spieler auf den Hydraulus zugreifen, um das letzte Puzzle zu lösen. Identisch zu den anderen Liedfragmenten, muss er die Takte erneut korrekt positionieren.

Sobald der Spieler auch dieses Puzzle gelöst hat, wird - anders als zuvor - Hunhow sich zu Wort melden und behaupten, dass Suda vollständig gelöscht und sommit zerstört wurde. Ordis hat derweil einen Plan geschmiedet: Er will den Orokin Turm als Verstärker für Octavias Hymne benutzen. Er hofft Suda damit reaktivieren zu können. Der Spieler muss daraufhin eine Konsole aktivieren, mit der das Signal - bis 100% - verstärkt werden muss. Hunhow schickt weitere Sentient Einheiten, um den Fortschritt zu blockieren. Der Spieler muss sie zerstören, damit der Zähler weiterläuft.

Sobald der Zähler 100% erreicht, muss der Spieler den Hydraulus erneut aktivieren. Dies verärgert Hunhow so sehr, dass er versucht Ordis zu attackieren. Ordis wird es dennoch schaffen den Spieler zum nächsten Verstärker zu lotsen. Dort wiederholt sich der Vorgang - Spieler müssen 100% Signal-Verstärkung erreichen. Ist dies abgeschlossen wird Ordis versuchen Suda zu retten, indem er sich direkt mit ihr verbindet. Er scheitert und verstummt daraufhin. Ein Extraktionspunkt ist nun verfügbar und die Mission kann beendet werden.

Gehe zu Simaris im RelaisBearbeiten

Quests
Das Glast-GambitDas Heulen des KubrowDas Limbo TheoremDas Neue FremdeDer ArchwingDer Innere KriegDer Silberne HainDer Zweite TraumDie Jordas-RegelDie Sande des InarosEinmal ErwachtGestohlene TräumeNatahOctavias HymnePatient NullSayas WacheVersteckte NachrichtenVors Preis